„Kindheitserinnerungen“ #writingFriday

Der Regen fiel in Strömen auf sie herab, nun konnte sie nichts mehr dagegen tun. Ihre Kleidung war schon komplett durchnässt und sie zitterte am ganzen Körper, als ein weiterer dicker Tropfen ihr den Rücken hinunterlief. Sie gab einen genervten Seufzer von sich und versuchte nicht einmal mehr sich zu beeilen. Sie verlangsamte ihre Schritte und beobachtete die anderen Menschen, die in geduckter Haltung eilig durch die Straße huschten oder sich eng nebeneinander unter einen Regenschirm quetschten.

Sie konnte mit dem Regen nichts anfangen und war jedes Mal aufs Neue überrascht, wenn er ohne Vorwarnung ihre Pläne durchkreuzte. Aus Trotz trat sie extra in jede sich ansammelnde Pfütze und ignorierte das umherspritzende Wasser. Dabei musste sie an ihre Kindheit denken und erinnerte sich, wie gern sie früher mit ihren geliebten roten Gummistiefeln durch die Pfützen hüpfte.

Damals konnte sie noch etwas mit dem Regen anfangen. Er machte ihr nie etwas aus, im Gegenteil. Sie mochte dieses monotone Hintergrund-Rauschen, wenn der Regen ununterbrochen auf das Hausdach prasselte. Damals versuchte sie immer, einzelne Tropfen mit dem Mund zu fangen und mit solcher Wucht in Pfützen zu springen, dass das Wasser bis zu ihren Haaren spritzte. Außerdem mochte sie, wie der Regen die meisten anderen Menschen von den Straßen vertrieb und nur noch sie selbst übrig blieb.

Den Spielplatz hatte sie dann immer ganz für sich allein und versuchte, so hoch in den Himmel zu schaukeln, dass sie dem Regen „Guten Tag“ sagen konnte. Oft lief sie die Straße vor ihrem Haus entlang und beobachtete, wie all ihre vielen Kunstwerke aus Kreide verschwanden. Wie die Farben langsam verwischten und sich kunterbunte Regenbogen-Pfützen bildeten. Für sie hatte es damals schon etwas Beruhigendes, dass alle Dinge vergänglich sind.

Als sie endlich an ihrer Haustür ankam, klebte ihre Kleidung an ihrem Körper und ließ sie erschaudern. Schnell schloss sie auf und hinterließ beim Betreten der Wohnung eine nasse Spur auf dem Laminat. Sie riss sich die triefenden Klamotten vom Leib und nahm eine heiße Dusche. Danach setzte sie sich mit einem Kakao und ihrer Kuscheldecke aufs Sofa und warf einen kurzen Blick aus dem Fenster. Ein kleiner Junge lief durch die Straße und machte einen Handstand inmitten einer großen Pfütze. Er strahlte übers ganze Gesicht und bewunderte seine matschverschmierten Hände. Ohne lange zu überlegen, griff sie nach ihrem Laptop und tippte in das Suchfeld „rote Gummistiefel“ ein.


luna.

Der #WritingFriday ist ein tolles Projekt von readbooksandfallinlove! Jeden Monat gibt es kreative Schreibaufgaben, bei denen jede*r mitmachen kann! Also schaut da unbedingt mal vorbei und lest euch die ganz unterschiedlichen Geschichten durch, die aus einer Aufgabe entstehen können! Ich habe heute einen Text geschrieben, bei dem der Anfang des ersten Satzes „Der Regen fiel in Strömen auf sie herab, nun“ vorgegeben war!

Weitere aktuelle Teilnehmer*innen sind:

7 Gedanken zu “„Kindheitserinnerungen“ #writingFriday

  1. gedankenpilze 12. Juni 2020 / 13:19

    Das ist wirklich hübsch 🙂 vor allem den letzten Teil finde ich gelungen, der das Heute und die Vergangenheit so schön verknüpft

    Gefällt 1 Person

    • lebensbetrunken 13. Juni 2020 / 13:28

      Liebe Judith,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Deine Geschichte habe ich auch gelesen und sie hat mir sehr gut gefallen! Ich frage mich (da du den Namen Jasmin verwendet hast) ob du die Geschichte nächste Woche fortführst? Und dich mit der „Jasmin und eine mutige Entscheidung“-Aufgabe beschäftigst. Ich bin gespannt!

      Liebe Grüße zurück,
      Luna

      Liken

      • mutigerleben 14. Juni 2020 / 00:01

        Liebe Luna,
        Ha, gut mitgedacht – ja, das war zumindest eine Überlegung, mal sehen was daraus wird.
        Liebe Grüße
        Judith

        Gefällt 1 Person

  2. Nachtwandlerin 13. Juni 2020 / 10:03

    Liebe Luna,
    durch deinen Text musste ich gleich an den Regen der letzten Tage denken und dass ich ihn, in Anbetracht der wachsenden Wärme, wohl schnell wieder vermissen werde! Ich liebe verregnete Stimmungen in Texten und deiner hat mir sehr gut gefallen. 🙂

    Liebe Grüße
    Alina

    Liken

    • lebensbetrunken 13. Juni 2020 / 13:30

      Liebe Alina,
      ich danke dir und freue mich, dass dir der Text gefallen hat! Heute ist hier genau so ein regnerischer Tag, wie ich ihn gestern beschrieben habe… Dabei bin ich gleich zum Grillen verabredet. Schade! Drinnen ist es doch jetzt viel gemütlicher.

      Liebe Grüße,
      Luna

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s