„Zuflucht.“ #writingFriday

Emina wachte von den Sonnenstrahlen auf, die sie im Gesicht kitzelten. Es war erst kurz nach sechs und schon jetzt spürte sie, wie die Sonne ihre Haut wärmte. An Schlaf war nicht mehr zu denken. Trotz der frühen Uhrzeit schwang sie sich sofort aus dem Bett und war bereit für den Tag. Bei so einem Wetter musste man einfach an den See! Sie rief Lucie an und als sie es das dritte Mal probierte, ging sie endlich ran. Erst hatte sie absolut kein Verständnis dafür, dass Emina sie so früh am Morgen weckte. Doch ihre verschlafenen Worte und ihre gereizte Stimmung wichen schnell Begeisterung, als Emina ihr von den heutigen Plänen erzählte. Sie konnte am Telefon hören, wie Lucie begann zu lächeln und sie versprach, so schnell wie möglich vorbeizukommen.

Emina zog sich ihren Badeanzug an, packte ein paar Snacks und etwas zu trinken ein und schob in dem Moment ihr Fahrrad aus der Garage, als Lucie schon ankam. Sie fuhren etwa eine Viertelstunde, bis sie den See erreichten. Um diese Uhrzeit war noch niemand hier und der See, der sonst von Familien, Kindergeschrei, Gruppen von Freunden und lauter Musik belagert wird, lag heute ruhig und friedlich vor ihnen. Sie packten ihre Sachen unter einen kleinen Baum in den Schatten und liefen sofort zum Wasser. Emina sprang so schnell sie konnte ins Wasser, tauchte unter und blickte dann zu Lucie, die noch am Ufer stand. Liebevoll beobachtete diese, wie Emina immer und immer wieder unter Wasser verschwand. Mit ein paar kräftigen Zügen erreichte Lucie ihre Freundin und sie schwammen nebeneinander eine große Runde im See.

Erschöpft legten sie sich daraufhin auf ihre Handtücher und ließen sich von der Sonne trocknen. So ging es den ganzen Morgen weiter: im See schwimmen, ausruhen, lesen, Wassermelone essen und wieder schwimmen. Erst gegen zehn Uhr kamen langsam die ersten anderen Menschen. Emina und Lucie packten ihre Sachen und gingen zurück zu ihren Fahrrädern. Mit einem letzten Blick verabschiedeten sie sich von ihrer Zuflucht, ihrem See, der ihnen heute ganz allein gehört hatte. Sie schauten sich an, die Haare noch nass und zerzaust vom Wasser, den Geruch von Sonnencreme in der Nase und ein großes, glückliches Lächeln auf ihren Gesichtern.


luna.

Der #WritingFriday ist ein tolles Projekt von readbooksandfallinlove! Jeden Monat gibt es kreative Schreibaufgaben, bei denen jede*r mitmachen kann! Also schaut da unbedingt mal vorbei und lest euch die ganz unterschiedlichen Geschichten durch, die aus einer Aufgabe entstehen können! Ich habe heute einen Text geschrieben, in dem ich die Wörter „Sonne, Verständnis, liebevoll, Stimmung, Freunde“ eingebaut habe.

Weitere aktuelle Teilnehmer*innen sind:

8 Gedanken zu “„Zuflucht.“ #writingFriday

  1. Pirandîl 19. Juni 2020 / 12:14

    Eine schöne Szene, man muss unweigerlich lächeln, weil man sich für die beiden Figuren freut.

    Liken

  2. carmensbuecherbistro 19. Juni 2020 / 14:41

    Hallo Luna!
    So früh loszufahren war die beste Idee überhaupt, denn an so einem schönen Tag werden nur diejenigen mit Ruhe und menschenleeren Plätzen belohnt die schon früh am Morgen aus den Federn kommen 😀
    Schöne Geschichte hast du kreiert ❤
    Ich habe mich heute auch an der Geschichte mit den 5 Wörtern versucht 🙂
    Schönen Freitag – Carmen

    Liken

    • lebensbetrunken 19. Juni 2020 / 19:53

      Hey Carmen!
      Ja, das finde ich auch. Dann lohnt sich nämlich das frühe Aufstehen doch 🙂
      Bei deiner Geschichte habe ich auch gerade vorbei geschaut und einen Kommentar da gelassen!

      Hab noch einen schönen Freitagabend,
      Luna

      Liken

  3. Katharina 19. Juni 2020 / 19:21

    Wie schön, da bekommt man Sommersehnsucht, wobei das Wetter ja heute wieder fröhlicher war. 🙂 Ein schöner Wohlfühl-Text.

    Liken

  4. Nachtwandlerin 20. Juni 2020 / 22:24

    Liebe Luna,
    eine herrliche Sommerszene, die mich an die heile Welt in Jugendromanen erinnert, die ich früher gern gelesen habe (fehlen nur noch ein paar Vierbeiner, ich habe damals Pferderomane verschlungen :D). Sich an Plätzen aufzuhalten, die während der Tageszeit normalerweise dicht bevölkert sind, hat immer etwas Mysteriöses, finde ich.

    Liebe Grüße
    Alina

    Liken

    • lebensbetrunken 21. Juni 2020 / 12:56

      Liebe Alina,
      es freut mich, dass die Szene dir gefallen und dich an früher erinnert hat. Ich finde auch, dass solche Momente immer etwas ganz Besonderes sind und etwas Mysteriöses an sich haben!
      Liebe Grüße,
      Luna

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s